Bekenntnisse eines ungeouteten Schwulen
Dienstag, 1. Juli 2014
"into athletes only"
Es ist faszinierend... es kommt mir so vor, dass nur die Menschen, die dem heutigen Schönheitsideal (schlank und/oder sportlich) entsprechen, die Auswahl betreffs Partnerschaft haben. Sie können sich relativ frei entscheiden, Ansprüche stellen und natürlich wollen sie meist etwas, dass ihrem Äußeren ähnlich ist. Der Rest der Menschen muss sehen, wo er bleibt - vielleicht wird er ja erwählt von einer Schönheit oder er muss sich mit der Mittelmäßigkeit, gar dem ganz schlechten Körpermaterial zufrieden geben. Pech gehabt. Zum Teil habe ich ja sogar Verständnis für die Anspruchshaltung der Schönen. Denn Schönheit ist in den seltensten Fällen einfach nur so da, sie wird meist hart erarbeitet, im Fitnessstudio, durch qualvollen Verzicht oder während des teuren Besuchs allermöglichen Verschönerungsdienstleister. Auch ich - der mal 105 Kilo wog, abgenommen hat, seinen Körper aber immer noch nicht leiden kann - habe kein Verständnis für übermäßiges Fett. Ich mag mich für diese Gedanken nicht, aber ich will einen halbwegs normalgewichtigen Mann als Partner. Fast ist es so, dass man die "Anderen" für seine unglaublich Anstrengung, die es ist, abzunehmen, bestrafen will. "Sie haben nicht das gleiche Maß an Anstrengung und Kraft in ihren Körper investiert wie ich? Verschwindet!" Man weiß ja auch nicht, woher all dieses Ideal kommt... ist es kulturell bedingt - dann würde ich diese Kultur und ihrem Körperwahn hassen. Oder aber gibt es tatsächlich eine biologische Komponente in diesem Verlangen - darf man sich dann moralisch echauffieren?

Wie immer bei diesen Dingen, denke ich viel zu viel darüber nach. Einem echten Körper komme ich damit nicht näher. Steht man sich am Ende vielleicht nur selbst im Weg? ;)

... kommentieren

 
Auswahlkriterien sind biologisch artgetreu
Oho, das könnte auch von mir selbst stammen, inklusive des immer-noch-nicht-Mögens des eigenen Körpers.

Ich habe viele dieser sogenannten Anspruchsprofile über die Jahre gesammelt und verglichen, so, wie die in Kontaktgesuchen zu lesen sind, oder von den Leuten direkt angesprochen werden.
Man steht sich wohl nicht selbst im Wege, man richtet sich wohl leider an den Grundrichtlinien biologischer, arteigen natürlicher Prinzipien aus, wenn man sich einen schlanken, schönen oder athletischen Partner wünscht.
Im Wege steht dem der Kontrast, dass sich der eigene Körper bezüglich seiner Mängel vom Wunsch anderer weitest möglich unterscheidet, und deshalb kaum Paare zusammen kommen, bei denen der Schöne das Biest bedingungslos annehmen kann -- aufgrund seiner eigenen Natur und dem Streben nach einem anderen, schönen, sportlichen Mann.

Man liest immer mal von Ausnahmen, einige Hosentaschen-Sülzer loben die 'inneren Werte' über das Äußere und sowas alles, aber schöne, schlanke Männer, die diese Ideale wirklich leben ? Hast Du schon mal welche getroffen? Ich nicht ... ich schätze, das sind Fiktionen, die zum Trost erfunden wurden.
Die Hingezogenheit zu sportlich-schlanken Partner-Idealen ist vermutlich in unserer Evolution verankert, weil Solche äußerlich dem fähigen, wehrhaften und gesunden Versorger-Typus entsprechen. Wahrscheinlich sind in uns Schwulen dieselben Grundlagen zur Partnerfindung angelegt, wie bei Heterosexuellen auch. Auch das überwiegend vorkommende Streben nach jüngeren Partnern könnte darüber erklärt werden.

... link  


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.

Online seit 2058 Tagen
Letzte Aktualisierung: 13. Juli, 00:03
Themen
Letzte Kommentare
Lesefutter
Schaukasten
Suche
 
Menü
Kalender
Juli 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
blogger.de

xml version of this page

made with antville